Erfahrung im Dienst am Kunden

Generationswechsel im Maler-Fachbetrieb Armbrüster / Christoph Armbrüster übernimmt Geschäftsleitung

Der bisherige Juniorchef Christoph Armbrüster hat die Geschäftsführung von seinem Vater Klaus Armbrüster übernommen. Foto: kwi

6.07.2022

Seit 1954 stellt der Malerbetrieb Armbrüster seine Kunden mit sauberer Arbeit und kompetenter Beratung zufrieden. Ein Familienbetrieb, der sich im Laufe der Jahrzehnte einen guten Namen gemacht hat und weshalb es umso erfreulicher ist, dass die Geschichte des Unternehmens fortgesetzt wird: Zum Jahreswechsel hat der bisherige Juniorchef Christoph Armbrüster die Geschäftsführung von seinem Vater Klaus Armbrüster übernommen.

Was sich für die Kunden ändert? Nichts. Denn der neue Geschäftsführer – seines Zeichens Malermeister, Gebäudeenergieberater und Betriebsmanager – wird den Betrieb in gewohnter Weise fortführen. Also kreativ, innovativ und fachlich kompetent. Das Familienteam wird komplettiert durch Katharina Armbrüster. Sie ist gelernte Maler- und Lackiererin, ausgebildete Grafik-Designerin und unter anderem zuständig für die Farbberatung und Farbkonzepte im Betrieb.

„Farbe bekennen“

Wer also sein Haus und seine Räume in eine traumhaft schöne Wohlfühlzone verwandeln möchte, die Raumaufteilung durch Trockenbauwände neu anordnen will oder Brandschutzanforderungen umsetzen muss, kann sich auf die Kompetenz von Christoph Armbrüster und seinem Team verlassen. „Wir legen größten Wert auf die Qualität unserer Arbeit und unserer verwendeten Materialien“, heißt die Devise bei Armbrüster. Und natürlich „Farbe bekennen“ – hinsichtlich guter, kreativer Ideen und gekonnter, sauberer Ausführung. Die Fachleute wissen, wie man durch Farbe effektvolle Akzente setzt, wie unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, Formen betont und triste Winkel zu sympathischen Plätzen werden.

Klaus (links) und Christoph Armbrüster vor dem Firmensitz in der Alzeyer Straße 225, der sich in direkter Nachbarschaft zum Lutherbaum, einem der Wahrzeichenvon Worms, befindet. Foto: kwi
Klaus (links) und Christoph Armbrüster vor dem Firmensitz in der Alzeyer Straße 225, der sich in direkter Nachbarschaft zum Lutherbaum, einem der Wahrzeichen
von Worms, befindet. Foto: kwi

Durch Fotomontagen können die Kunden im Voraus eine Vorstellung davon bekommen, wie Farben auf Wänden, Decken und Böden wirken werden. Christoph Armbrüster ist darüber hinaus TÜV-geprüfter Sachverständiger für Schimmelpilzerkennung und Sachkundiger für Feuchtraumsanierung und somit ein ausgewiesener Experte für die Schimmelbekämpfung. Hierzu gehören das Erstellen von Gutachten, das Nehmen von Luftproben oder das zur Verfügungstellen von Trocknungsgeräten. Passend dazu ist ein weiterer Schwerpunkt des Portfolios die Verarbeitung von Kalk- und Lehmputzen, biologischen Farben und Lacken. Auch berät der Fachbetrieb zum Thema Energiesparen durch Innen- und Fassadendämmung.

Der Betrieb beschäftigt zurzeit elf Mitarbeiter, plus drei Auszubildende. Am Malerhandwerk interessierte junge Leute können sich melden, der Familienbetrieb bildet gerne aus. Mehr Informationen gibt‘s im Internet unter www.armbruester-worms.de. kwi