Rückkehr zum etablierten Format geplant

Kulturnacht am 25. Juni in der Wormser Innenstadt / Bewerbungsfrist läuft am 31. März ab

Auch das Jüdische Museum ist Teil der Kulturnacht. Fotos: Bernward Bertram

3.04.2022

WORMS. Nachdem aus der Kulturnacht in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt „Kulturnächte“ und „Kulturherbst“ wurden, planen die Veranstalter in diesem Jahr vorsichtig optimistisch eine Rückkehr zum etablierten Format. Am 25. Juni sollen Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und vieles mehr in die Wormser Innenstadt zur 13. Kulturnacht locken. Veranstalter ist die Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG) in Zusammenarbeit mit der Kulturkoordination der Stadt Worms.

An über 30 stimmungsvoll hergerichteten Orten laden Kulturschaffende die Besucher zum Entdecken und Mitmachen ein, ganz nach dem Motto „Von Wormsern für Wormser“. Von 19 bis 1 Uhr nachts finden lokale Akteure und Kulturschaffende an den unterschiedlichsten Orten zusammen und laden zum Entdecken, Genießen und Mitmachen ein.

Herzstrom Wind

Große Vielfalt

Wie kaum eine andere Veranstaltung in der Nibelungenstadt steht die Wormser Kulturnacht für Vielfalt. Bei den Verantwortlichen der Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft Worms (KVG) hofft man daher, nach zweijähriger Coronapause wieder eine „klassische“ Kulturnacht veranstalten zu können: „Wir planen derzeit damit, am 25. Juni wieder Kulturschaffende und Betreiber verschiedenster Räumlichkeiten in der Innenstadt an einem Abend zusammenzubringen“, so Artur Kiefel, Projektmanager der KVG. Natürlich hat man bis dahin die aktuelle Situation rund um das Virus im Blick und hält sich an die dann geltenden Vorgaben, um die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten gewährleisten zu können.

Wer ein aktiver Teil der Kulturnacht werden möchte, muss sich jetzt beeilen: Eine Bewerbung ist nur noch bis einschließlich Donnerstag, 31. März, bei der KVG möglich.

Kulturschaffende bewerben sich direkt mit einem Veranstaltungsort für ihren Programmbeitrag. „Falls jedoch beispielsweise eine Band noch keine Räumlichkeiten für ihren Auftritt gefunden hat oder ein Lokalbetreiber seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen will, versuchen wir gerne zu vermitteln“, erklärt Kiefel.

Interessierte können sich entweder als Person oder Gruppe („Aktive(r)“) bewerben oder indem sie einem oder mehreren Aktiven Räumlichkeiten zur Verfügung stellen („Veranstaltungsort“). Falls Bewerber bereits ein Komplettpaket haben, sprich sie wissen schon, wo sie aktiv sein wollen oder wer bei ihnen auftritt beziehungsweise bieten selbst etwas in ihrem Veranstaltungsort an, dann gelten sie als „Anbieter“. Egal, ob Aktive/r, Veranstaltungsort oder Anbieter – Ziel ist es, ein abwechslungsreiches, neues Programm zu bieten.

Alle Bewerber können einen Zuschuss zum Projekt beantragen. Ansprechpartner für Interessierte sind Artur Kiefel und Markus Reis, die gern beraten: kulturnacht@kvg-worms.de, Telefon 06241/2000318.

Weitere Informationen unter anderem zum Zuschuss sowie die Bewerbungsunterlagen zum Download findet man auf www.kulturnacht.worms.de. (red)

Mittelalterliches Lagerleben und Kurzweyl

Feuriges Spectaculum. Foto: Bernward Bertram
Feuriges Spectaculum. Foto: Bernward Bertram

19. Wormser Spectaculum vom 27. bis 29. Mai

WORMS.
Seit 2002 lädt das „Wormser Netzwerk Lebendiges Mittelalter“ alljährlich zum Spectaculum ein. Markt, Lager und Spektakel in der Wiesen- und Baumlandschaft der Rheinaue im Wormser Süden, genauer im Stadtpark „Wormser Wäldchen“, ziehen mittlerweile Tausende von Besuchern an.

Dort erwartet die Gäste an drei Tagen ein Mittelaltererlebnis im Grünen mit rund 90 Ständen und einem bunten Programm sowie einem großen Lager mit Gewandeten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Nicht zu vergessen die Konzerthighlights und Feuershows an den Abenden. Hinzu kommen Bruchen- und Raufballturniere, die beliebten Feldschlachten sowie die eindrucksvollen Vollkontakt-Turniere. Weitere Informationen auf www.spectaculum-worms.de.

In diesem Jahr findet das Spectaculum vom 27. bis 29. Mai statt. Der Eintritt kostet zehn Euro für alle drei Tage, Gewandete zahlen sieben Euro. Kinder bis zum Schwertmaß sind frei. Nähere Informationen zum genauen Programmablauf können im Internet unter www.spectaculum-worms.de abgerufen werden. (red)