Wohnen nach neuesten energetischen Standards

Neubaugebiet und Grundschule in Bechtolsheim bekommen Energie durch Geothermie

Der Bebauungsplan zeigt die neue Grundschule in Bechtolsheim. Foto: VG Alzey-Land

22.04.2022

Nicht nur die Lage und Infrastruktur sind heutzutage wichtige Faktoren für einen attraktiven Standort. Auch der Umwelt- und Klimaschutz spielt eine entscheidende Rolle. In der Verbandsgemeinde Alzey-Land denkt man diesen Aspekt bei Neubaugebieten mit. Das zeigt ein Beispiel aus Bechtolsheim, wo nicht nur neue Wohnhäuser unter dem Gedanken des Umwelt- und Klimaschutzes entstehen, sondern auch eine energiefreundliche Schule.

Die Verbandsgemeinde plant in Bechtolsheim gegenüber dem Sportplatz den Bau einer zweizügigen Grundschule. Dafür hat sie mit der Ortsgemeinde gemeinsam einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan entwickelt, der neben der Errichtung eines modernen Schulgebäudes auch Platz für den Bau von neun Einfamilienhäusern bietet.

Damit das frisch entstehende Schulgebäude den neuesten energetischen Standards entspricht, plant zurzeit die Energiedienstleistungsgesellschaft Rheinhessen-Na- he mbH (EDG) für die Verbandsgemeinde in Zusammenarbeit mit dem Architekten und den Fachplanern eine Versorgung der Anlage durch oberflächennahe Geothermie. Die Ortsgemeinde griff zu und nun wird auch das kleine angrenzende Baugebiet mitversorgt. Dadurch soll eine sogenannte kalte Nahwärmeversorgung entstehen, welche für alle Nutzer nicht nur viel CO2 für die Umwelt einspart, sondern die Kosten auch allgemein reduzieren kann. Denn bei den derzeitigen Debatten um Energieabhängigkeiten und vor allem explodierende Preise für Gas und Öl ist es kein unwichtiger Aspekt, dass mit Erdwärme nicht nur umweltschonend, sondern auch vergleichsweise günstig geheizt werden kann. red