Leckere Weine zu Flammkuchen und Flammlachs bei Live-Musik
20.09.2018

Kleines aber feines Weindorf in der Dr.-Paeseler-Anlage feiert zum Winzerfest sein Dacapo.

Zwischen Stadtmauer und Amtgasse, in der Dr.-Paeseler-Anlage, wird über das Winzerfest wieder ein kleines Weindorf seine Stände aufschlagen. Musikalische Akzente setzt unter anderem Philipp Wüstenhaus. Fotos: b+e medien/P.Wüstenhaus

In der Dr.-Paeseler-Anlage zwischen Stadtmauer und Amtgasse bereichert in diesem Jahr zum zweiten Mal ein kleines Weindorf das Angebot des Alzeyer Winzerfestes. Am Rheinland-Pfalz-Tag war an dieser Stelle bereits ein solches Weindorf aufgebaut und hatte für durchweg positive Resonanz bei den Besuchern gesorgt. Deshalb hatte der Ausschuss für Bürgerdienste beschlossen, dieses Feier- Areal auch beim Winzerfest im letzten Jahr als etwas Neues einzuführen, und auf Anhieb bestand das zusätzliche Angebot seine Feuertaufe.


Es gab also keinen Grund, in diesem Jahr grundsätzlich etwas an dem Weindorf-Konzept zu ändern. Vier Getränke- und zwei Essensstände umfasst beim 80. Winzerfest das Weindorf in der Dr.-Paeseler-Anlage. Für höchsten Weingenuss sorgen das Weingut Hahn aus dem Alzeyer Stadtteil Dautenheim, die Weinstandgemeinschaft Korfmann/Michel, das Weingut Biegler & Brand sowie die Winzergenossenschaft Albig.


Wen der Hunger plagt, muss die Dr.-Paeseler-Anlage nicht verlassen. Flammlachs und ofenfrische Flammkuchen sorgen für kulinarischen Hochgenuss. Auch in puncto musikalische Unterhaltung hat man sich wieder einiges einfallen lassen. Am Freitag spielt der junge Singer-Songwriter Philipp Wüstenhaus aus Nack. Am Samstag bringt das Rockabilly- Trio „The Spikes“ Tanzbegeisterte auf die Beine.


Am Sonntag kann man jungen Musikerinnen und Musikern der Kreismusikschule lauschen. Auch am Winzerfest-Montag ist musikalisch für beste Stimmung gesorgt. Die Pia-Nino-Band für Kids am Dienstagnachmittag und „Tamara“ am Abend beschließen das Unterhaltungsprogramm im Weindorf. – Einen Abstecher in die Dr.-Paeseler-Anlage sollte man beim Winzerfest auf jeden Fall einplanen. red/hje


Auf einen Blick
Programm in der Dr.-Paeseler-Anlage

Freitag, 21. September
20 Uhr Philipp Wüstenhaus

Samstag, 22. September
20 Uhr „The Spikes“

Sonntag, 23. September
18 Uhr Kreismusikschule

Montag, 24. September
17 Uhr Musikalische Unterhaltung

Dienstag, 25. September
16 Uhr Pia-Nino-Band
18 Uhr Tamara

Das sollte man noch wissen


Am Dienstag, dem „Familientag“ lohnt es sich besonders, das Winzerfest zu besuchen. Denn an diesem Tag lockt das Fest auf den verschiedenen Juxplätzen mit familienfreundlichen Preisen. Reduzierte Gebühren bei allen Fahrgeschäften machen den Familienausflug an diesem Tag zu einem tollen Erlebnis und schonen zudem die Geldbörsen von Eltern oder Großeltern. So kann man den Sprösslingen die eine oder andere Zusatzfahrt mit gutem Gewissen genehmigen. Auch an den Imbiss- und Süßwarenständen können sich die Familien auf ein teilweise preisreduziertes Sortiment freuen. Der „Tag der Betriebe“ findet bereits am Winzerfest-Montag statt – ein spezieller Tag, um mit Chef/-in sowie Kolleginnen und Kollegen übers Winzerfest zu flanieren. Gerade alteingesessene Alzeyer Firmen ermöglichen ihren Mitarbeitern dieses besondere Vergnügen gerne, um das Wir-Gefühl innerhalb der Belegschaft zu stärken. Ein besonderer Höhepunkt ist dann das Feuerwerk, gegen 21. 45 Uhr, das man vom „Rheinhessischen Dorf“ aus besonders gut beobachten und genießen kann. red/hje

Datenschutz