Rast einlegen und die Landschaft genießen

Wanderliege lädt auf dem Westhofener Wingertsheisjerweg zum Verweilen ein

Die ersten Sitzproben hat die Wanderliege auf dem Wingertsheisjerweg überstanden. Seit Anfang September kann sie genutzt werden. Foto: Michael Jung

29.10.2021

WESTHOFEN. Elegant sieht sie aus, diese geschwungene Wanderliege aus Holz. Seit einigen Tagen gehört das Möbel zum festen Inventar des Westhofener Wingertsheisjer-Wanderweges. Sie bietet genug Platz für zwei Personen oder auch mehrere Kinder. Die Wanderer genehmigen sich dort ein Päuschen und genießen einen wunderbaren Blick ins Rheintal. Und wer will, kann seinem Picknick auf der Liege den passenden Rahmen geben.

Kleiner Tipp: Die Wanderung eignet sich zu jeder Tageszeit und kann auch mit dem „Wonnegauer Picknick“, also einem Picknickkorb mit kleinen Köstlichkeiten aus der Region, kombiniert werden. Frühaufsteher kommen allerdings besonders auf ihre Kosten. Am Morgen kann man nämlich von der Wanderliege aus den Sonnenaufgang über dem Odenwald genießen. Die Bank steht idyllisch neben Zypressen und Pinien unterhalb des Missions-Heisje, umgeben von zahlreichen Weinbergen. Am 8. September wurde sie auf dem Gelände des Weinguts J. G. Orb aufgestellt. An der Wanderliege vorbei führt auch die „Wingertswurm-Rallye“, an deren Ende für alle Kinder eine kleine Überraschung wartet.

Wein ArtLand

Der Weg ist schlüssig nach den Vorgaben der Verbände ausgeschildert. Für weitere Informationen stehen zudem ein Flyer und alle gängigen Wanderapps sowie die Homepage www.wonnegau.de zur Verfügung. Dennoch erteilten das Wanderinstitut und der Wanderverband kein Zertifikat für eine „Hiwweltour“. Trotz des „Mankos“ entwickelte sich der Weg weit über die Region hinaus zu einem der beliebtesten Themenwege. Das SWR-Fernsehen drehte gleich drei unterschiedliche Filme. Unter anderem den bekannten Wandercheck, der ansonsten nur zertifizierte Wanderwege testen lässt.

Schon von Anfang an bestand bei der Ortsgemeinde und den Organisatoren die Idee, eine hochwertige Wanderliege aufzustellen. Nach dem großen Erfolg des Weges entschied man sich nun, die Aktion als ehrenamtliches Bürgerprojekt anzumelden. Damit konnte die Liege gemeinsam mit dem Wegepaten Michael Jung über das europäische Förderprogramm „LEADER“ finanziert werden. Das Programm hat mit 1000 Euro fast die Hälfte der Gesamtkosten übernommen. Die andere Hälfte (plus Mehrwertsteuer) trägt die Ortsgemeinde. red

RÜCKBLICK

Insgesamt zwei Jahre lang waren Michael Jung und sein Team mit den Vorbereitungen beschäftigt: Nach vielen Begehungen mit dem Wanderverband, dem Wanderinstitut, der Rheinhessentouristik und einem Ingenieurbüro stand die Route für den rund neun Kilometer langen Wanderweg, auf dem 14 Wingertsheisjer besichtigt werden können, schließlich fest. Im August 2019 konnte der Westhofener Wingertsheisjer-Wanderweg schließlich eröffnet werden. Auf Schautafeln oder via QR-Codes gibt es viel Interessantes zu den Häuschen zu erfahren. Inbegriffen in die Tour ist das Gefühl, sich in der Toskana zu befinden, denn von vielen Stellen aus haben die Wanderer einen wunderbaren Blick über Weinberge, in das Rheintal oder in den Nordschwarzwald, den Hardt und den Donnersberg.