FairTrade ist ihr Motto

Die Männer der ersten Stunde: Eberhard Bürgers und Christian Schnabel

Eberhard Bürgers (links) und Christian Schnabel: FairTrade ist ihre Passion. Foto: Miriam Stemmler

21.05.2022

Schokolade und Kaffee – zwei Produkte, die jedem spontan einfallen, wenn man den Begriff FairTrade hört. Mit diesen beiden Produkten hat auch für Eberhard Bürgers alles angefangen. „Um ehrlich zu sein: Zu Beginn schmeckte die Schokolade nicht wirklich gut“, erinnert sich Bürgers schmunzelnd. Das und vieles mehr hat sich inzwischen geändert. Die Schwerpunkte der Agendagruppe Gerechtigkeit und Frieden/Fair Trade ist geblieben: fairer Handel sowie Informations- und Bildungsarbeit.

Die Liste der Projekte, die seit der Gründung der Lokalen Agenda gelaufen sind, ist lang. Unter anderen beinhaltet sie eine Kampagne für saubere Kleidung, Unterstützung von Entwicklungsarbeit und Mission in Sambia, Mali und Bolivien, einen Antrag im VG-Rat zur Minderung von Plastik in der VG, die Flüchtlingshilfe und die Beteiligung an der Rheinland Pfalz Ausstellung.

Auf dem Bauernmarkt

Seit Juni 2004 vertritt Christian Schnabel die Agendagruppe mit dem Verkauf fair gehandelter Produkte beim Bauernmarkt in Wörrstadt. Anfangs stammten diese vom Weltladen Wallertheim, heute sind sie vom Weltladen Alzey. „Angeboten werden Kaffee, Tee, Gewürze, Honig, Kekse, Reis und andere Produkte des fairen Handels sowie gelegentlich handwerkliche Artikel“, sagt Schnabel und Bürgers ergänzt: „Es gibt natürlich Auskünfte und Informationsmaterial zum fairen Handel.“ Besonders in Erinnerung ist ihnen ein faires Frühstück, bei dem die glutenfreie Pflanze Quinoa im Mittelpunkt stand. „Die Quinoa-Bratlinge, die unser ehrenamtlicher Profikoch zubereitete, fanden großen Anklang“, weiß Christian Schnabel. „Eine ähnliche Aktion ist auch in diesem Jahr geplant“, verrät er. Ökonomisch rechnet sich der Bauernmarkt für die Agendagruppe nicht. Hier geht es nicht um den Gewinn. Die Gruppe will publizieren.

Klinken geputzt

„Die Anfangsjahre waren gar nicht so leicht“, erinnern sich die beiden. Zunächst sind sie von Tür zu Tür gelaufen, um die Firmen zu überzeugen. Inzwischen gibt es nicht nur beim Rewe-Markt ein eigenes Regal mit fair gehandelten Produkten, sondern in vielen anderen Läden und auch in vier Gastronomiebetrieben werden fair gehandelte Produkte verarbeitet. FairTrade ist nicht zuletzt aufgrund des großen Engagements der Agendagruppe in der VG präsent und so gelang auch in diesem Jahr wieder die Rezertifizierung der VG Wörrstadt als FairTrade-Kommune.

Conny Haas

WIE ALLES BEGANN

FairTrade ist ihr Motto Image 7

• Um die Pfarrgemeinde mit Fragen nach Gerechtigkeit, Frieden, fairem Handel und seiner vorherigen Arbeit in Sambia vertraut zu machen, gründete Pfarrer Piwek in den 90er Jahren den Arbeitskreis Gerechtigkeit und Frieden / Fair Trade.
• Eberhard Bürgers und Christian Schnabel brennen seit 30 Jahren für das Thema.
• Christian Schnabel hat sich schon in Weilburg mit fair gehandelter Ware beschäftigt. Eberhard Bürgers ist im Kirchenvorstand. Beide engagierten sich in der Gruppe von Pfarrer Piwek.
• Im Jahr 2000 rief die VG Wörrstadt eine Lokale Agenda ins Leben bei der sich mehrere Agendagruppen bildeten. Dem prozess schloss sich die kirchliche Gruppierung Gerechtigkeit und Frieden / FairTrade an.
• Die VG Wörrstadt darf sich seit 2014 FairTrade-Kommune nennen. Alle zwei Jahre muss die Berechtigung zur Zertifizierung beantragt und nachgewiesen werden.