Mainzer-Mode-Meile Vorbeischauen lohnt sich!
25.09.2018

Der aktuelle Modeherbst beginnt mit dem Laufsteg unterm Dom

Bis ins Detail wird vorab festgelegt, was später auf dem Laufsteg beeindrucken wird. Foto: Karin Weber

Bereits zum siebten Mal stehen die neuen Herbst-/Winter-Kollektionen im Blitzlicht der Fotografen und im Fokus von interessierten Kunden. Denn zum verkaufsoffenen Sonntag „Urban Fashion“ am Sonntag, 23. September, entwickelt sich die Mainzer Innenstadt zwischen 13 und 18 Uhr wieder zur Open-Air-Mode-Meile. Auf dem erhöhten Laufsteg unter freiem Himmel, quer über den Marktplatz im Herzen der Stadt, zeigen Models aller Altersklassen das, was gerade und zukünftig angesagt ist.

Designerin Anja Gockel bringt internationalen Glanz aufs Parkett, während die Riege der Jungdesigner jede Menge hippe Leute ansprechen wird. Doch bevor die Models die aktuellen Trends im Schatten des mächtigen Doms präsentieren, haben sie sich eingehend mit ihren Outfits aus den Bereichen Haute Couture, Business, Casual, Streetware, Brautmoden, Unterwäsche, Schmuck, Brillen und Schuhe beschäftigt.

Im Atelier von Juwelier Martin Lepold lassen sich vier künftige Models ihre Finger vermessen. Der Juwelier hat sie und einige weitere nach dem großen Casting bei Möbel Martin anhand ihrer Sedcards ausgesucht. „Die von mir gewählten Models sind Charaktere aus der Region mit charismatischen Gesichtern, die zu meinen Kollektionen passen“, gibt der Vorsitzende der Werbegemeinschaft Mainz Auskunft. Alle vier werden das erste Mal auf einem Laufsteg zu sehen sein. Dennoch sind sie nicht aufgeregt, denn alle Fragen werden im Vorfeld geklärt.

Niederlassung der MÖBEL MARTIN GmbH & Co. KG

Wioletta Hoffmann organisiert die Kennenlerntermine der Models mit den Mainzer Modeläden und Designern. Sie ist bei den Anproben dabei und spricht mit den Beteiligten alle Abläufe für das große Event detailliert durch. Schon beim ersten Mal, in 2012, stand sie den Modepartnern zur Seite. „Urban Fashion entwickelt sich und wächst, stets kommen neue Ideen dazu. Es ist total spannend, dies mitzuerleben“, sagt Wioletta Hoffmann und macht sich Notizen über die geplante Laufreihenfolge. Um die Choreografie der insgesamt zehn Models festzulegen, spielt Martin Lepold die passende Musik ein. Nichts bleibt dem Zufall überlassen. Zur späteren Generalprobe werden das weitere Outfit, das Make-up und die Anmoderation fixiert.

Inzwischen haben die Models gemeinsam mit Martin Lepold die Ohrringe, Colliers, Ringe und Armreifen ausgewählt, die sie präsentieren werden. „Blau ist meine Lieblingsfarbe“, schwärmt Ines und bewundert das ausgefallene Lapis-Collier. Natasha lässt sich Schmuck aus Tahiti-Perlen anlegen, während Susi die anthrazitfarbenen facettierten Spinellperlen im Handspiegel betrachtet. „Mir gefällt’s“, strahlt Nadine und dreht den Mainz-Ring an ihrem Finger. Sie fühlt sich wohl mit dem silbernen Bernstein-Anhänger und der Silberspange – die beste Voraussetzung, den beeindruckenden Schmuck professionell zu präsentieren.

So wird der verkaufsoffene Sonntag „Urban Fashion“, zu dem die Werbegemeinschaft Mainz und die VRM einladen, zur professionellen Show rund um modische Trends. Das macht Lust auf eine ausgedehnte Shoppingtour. „Mainz steht für eine Stadt, in der man gut und gerne Mode kaufen kann“, sagt Martin Lepold. Er freut sich, dass das ModeEvent zudem die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt der teilnehmenden Modepartner stärkt.

Studien zeigen, so Lepold, dass der Anteil des Onlinehandels im Einzelhandel stetig steige, er liege heute bei etwa zwanzig Prozent. Um Kaufkraft im Zentrum zu binden, sei es daher wichtig, das Profil der Einkaufsstadt zu schärfen und das Einkaufen in der City zu einem Erlebnis werden zu lassen. „Unser verkaufsoffener Sonntag ist die perfekte Bühne hierfür. Denn die Mainzer Innenstadt steht für Kultur, Erlebnis und das Treffen mit Freunden“, informiert Lepold, der sich als Vorsitzende der Werbegemeinschaft sehr für das Gelingen des Tages einsetzt.

Ein Rahmenprogramm rundet den abwechslungsreichen Sonntag ab: Während sich aufmerksame Kunden am Laufsteg über das breite Spektrum dessen, was man einfach haben muss, informieren, haben die Geschäfte der Innenstadt geöffnet. Mit besonderen Aktionen ist die Mainzer Mobilität auf dem Gutenbergplatz vertreten, dazu bietet das Unternehmen einen Info- und Gepäckbus sowie Sondertickets und verstärkt den Busverkehr an diesem Tag. Der Weinherbst am Schillerplatz mit einem Weindorf bis hin zum Fastnachtsbrunnen steht zudem für kulinarische Gaumenfreuden. „Kurz: Es ist für jeden etwas dabei.“ kbw

Datenschutz