Unbeschwert den Tag genießen
25.09.2018

Die Mainzer Mobilität bringt Festbesucher ganz entspannt in die Innenstadt

Ab Schillerplatz wird ein Shuttleverkehr hin zu Möbel Martin angeboten.                               Foto: Karin Weber

Schauen, staunen, shoppen und Freunde treffen – das alles ist angesagt zum verkaufsoffenen Sonntag. Doch wie sind die Treffpunkte in der City am besten zu erreichen?

Bestens vorbereitet ist die Mainzer Mobilität, um Festbesucher ganz entspannt mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt zu bringen. So werden auf den Linien 65, 55, 56 und 57 zusätzliche Busse eingesetzt, sodass zwischen circa 12 und 19 Uhr Abfahrten im 30-Minuten-Takt möglich sind. Durch Verlängerung der sonst am Bismarckplatz endenden Fahrten der Linie 63 verkehrt die Linie 62 nach Mainz-Gonsenheim/Wildpark im Viertelstundentakt. Auf den übrigen Buslinien sollen vorwiegend Gelenkbusse eingesetzt werden, informiert Pressesprecher Michael Theurer. Von 12 bis 18 Uhr werden zudem Shuttlebusse zwischen Schillerplatz und Möbel Martin angeboten, denn auch das Möbelhaus im Mainz-Hechtsheimer Gewerbegebiet hat zu Urban Fashion seine Türen geöffnet.


Zusätzlichen Anreiz, das Auto stehen zu lassen, bietet das „Mainz-trifft-sich!“-Ticket, das die Mainzer Mobilität gemeinsam mit dem Mainz City Management anbietet. Es ist an allen Automaten sowie bei den Fahrerinnen und Fahrern der Busse und Straßenbahnen zu bekommen. Das Ticket kostet fünf Euro und gilt am verkaufsoffenen Sonntag als Fahrausweis für bis zu fünf Personen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln des Tarifgebiets 65, das heißt in Mainz und Wiesbaden. Und wenn die Taschen am Ende doch zu schwer werden? In diesem Fall kann der Gepäckbus der Mainzer Mobilität zur kostenlosen Aufbewahrung genutzt werden. Er steht von 13 bis 18 Uhr auf dem Gutenbergplatz. „Aber denken Sie bitte daran, dass Sie Ihr Gepäck vor 18 Uhr wieder abholen. Andernfalls können Sie es am darauffolgenden Montag, 24. September, ab 9 Uhr in der RMV-Mobilitäts-Beratung im Verkehrscenter Mainz gegen Vorlage des Gepäcknummernscheins abholen“, informiert das Unternehmen, das zudem eine Hüpfburg zum Austoben für die jüngsten Kunden und ein kostenloses Kinderschminken auf dem Gutenbergplatz anbietet.

Radfahrer können sich am Infobus der Mainzer Mobilität gegen Vorlage ihres Lichtbildausweises und ihrer Bankverbindung für das Fahrradvermietsystem MVGmeinRad registrieren lassen. Das Leihsystem wird übrigens seit März auch in Ingelheim und seit Juli in Wiesbaden angeboten.

Parken aufs Haus

„Clevere Sparfüchse“ achten auch am verkaufsoffenen Sonntag an den Schaufenstern und Türen der Läden auf das Logo „Parken aufs Haus!“ – eine Aktion der Parken in Mainz GmbH (pmg) zusammen mit der Werbegemeinschaft. Denn viele Mainzer Einzelhändler halten Zeitwert-Parkgutscheine für ihre Kunden bereit, die bares Geld sparen helfen und bequem an den Kassenautomaten der pmg-Parkhäuser eingelöst werden können, informiert der Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Martin Lepold. Dazu lockt die pmg mit einem weiteren Angebot: dem Flatrate-Parken für fünf Euro. Das bedeutet, nach drei Stunden Parken ist in den pmg-Parkhäusern der Innenstadt der Spezialtarif für 24 Stunden erreicht – Zeit, für einen ausgiebigen Einkaufsbummel! kbw

Zusätzliche Busse
Linienverstärkungen zwischen circa 12 und 19 Uhr:
– Linien 55, 56 und 57 im 30-Minuten-Takt auf der gesamten Strecke
– Linie 65 im 30-Minuten-Takt
– Linie 62 im 15-Minuten-Takt nach MainzGonsenheim/Wildpark
Datenschutz