Fünf Medaillen gehen nach Mainz

Sportakrobaten geben in Cesenatico gute Figur ab / KKSV und SAV dabei!

Tamara Ploch (links), Lina Jüttner (rechts) und Alba Reicheneder (oben, SAV Laubenheim) kamen mit ihrer Balance-Übung im Finale auf Platz fünf, punktgleich mit dem Viertplatzierten. Foto: Nadja Anthes-Ploch

24.05.2022

LAUBENHEIM / FINTHEN – Die beiden Mainzer Sportakrobatik-Vereine KKSV Finthen und SAV Laubenheim sind mit sehr gutem Ergebnis vom Internationalen AcroCup in Cesenatico (Italien) zurückgekehrt. Nachdem der Internationale Gutenberg-Pokal des SAV im Herbst erneut nicht stattfinden konnte, war dies die erste Möglichkeit, zu sehen, wo man im Ländervergleich steht. 

Großes Teilnehmerfeld 

Bei einem großen Teilnehmerfeld aus Italien, Ungarn, Deutschland und der Schweiz brachten die Mainzerinnen fünf Medaillen mit. Allen voran das Meisterklasse-Trio Julia Wiesbach, Isabel Wiesbach und Helena Klein vom KKSV Finthen, die in den Disziplinen Dynamik und Balance Gold holen konnten. Das Finther Nachwuchstrio Frida Heuser, Selma Heuser und Tessa Kaiser musste sich in der stark besetzten C2-Klasse mit Platz 17 zufrieden geben. Je zwei Formationen schickten die beiden Vereine in der Age Group (acht bis 16 Jahre) ins Rennen, die sich allesamt auch fürs Finale qualifizierten, insbesondere ein Erfolg für das zu den jüngsten im Feld gehörende Trio Coralie Gibmeier, Mila Pleuger und Neele Jansohn (KKSV).

Während bei den Einzeldisziplinen der SAV zwei Mal auf dem Treppchen stand – sowohl das Duo Noemi Wüster und Chiara Knoll als auch das Trio Tamara Ploch, Lina Jüttner und Alba Reicheneder freuten sich über eine Bronzemedaille und einen vierten Platz – hatte beim Finale das in derselben Klasse startende Finther Trio Bahar Baglan, Mona-Lilly Merle und Anuschka Merle die Nase vorn und wurde Dritte – nach nur wenigen Wochen gemeinsamen Trainings. Galin Kiryakov, der die Leistungsklasse in beiden Vereinen trainiert, war sehr zufrieden mit seinen Sportlerinnen. „Insbesondere, dass die Formationen sich im Finale gesteigert haben und bessere Übungen zeigten, hat mich gefreut.“ (nap.)


Historische Orte

Auf den Spuren der Demokratie durch Mainz

MAINZ – Das aktuelle Programm mit thematischen Stadtrundgängen des Vereins für Sozialgeschichte Mainz startet am Sonntag, 29. Mai, um 11 Uhr mit dem Rundgang „Von der Mainzer Republik zum Land Rheinland-Pfalz – Auf den Spuren der Demokratie durch Mainz“.

An historischen Orten soll an Ereignisse und Persönlichkeiten erinnert werden, die mit der Entwicklung der Demokratie in Mainz in Zusammenhang stehen. Eine Anmeldung per E-Mail an rundgang@sozialgeschichte-mainz.de unter Angabe der Kontaktdaten ist erforderlich. Der Startpunkt wird in der Anmeldebestätigung bekannt gegeben. (red.)


Wenn Saxophon auf Orgel trifft

HECHTSHEIM – Kompositionen aus der Barockzeit und dem 20. Jahrhundert erklingen beim Musikalischen Abendlob am Freitag, 27. Mai, um 19 Uhr in der Pfarrkirche St. Pankratius, Bergstraße 22, in Hechtsheim. Die Ausführenden sind Ilse Schröer (Saxophon) aus Laubenheim und Wolfgang Thomas (Orgel) aus Saulheim. Bei der abendlichen Begegnung unter dem Leitgedanken „Glauben heißt sich anvertrauen“ wechseln Musik, biblische Texte, Meditation und Psalmengesang einander ab.

Die Feiern des „Musikalischen Abendlobes“ vermitteln mittlerweile seit neun Jahren jeweils am letzten Freitag eines Monats die Möglichkeit, in einer besonderen Glaubensatmosphäre Ruhe von der Hektik des Tages zu finden und die bergende Nähe Gottes zu erfahren. (red.)