Leise und abgasfrei arbeiten

Mit akkubetriebenen Gartengeräten bleibt die Geräuschkulisse niedrig

Egal ob Rasenmäher oder Heckenscheren – akkubetriebene Gartengeräte sind leise und flexibel. Foto: TÜV Süd

14.07.2021

Rasenmäher und -trimmer, Motorsägen und -sensen, Laubbläser, Heckenscheren und Hochdruckreiniger – all diese Gartengeräte sind auch mit Akku-Betrieb zu erhalten. Akkubetriebene Werkzeuge werden in Deutschland immer beliebter, denn sie sind leise und flexibel, und störende Kabel sowie stinkende Abgase gehören der Vergangenheit an. Auch die Akku- Leistung stimmt inzwischen bei den meisten Geräten, sodass die kabellosen Helfer ihren motorbetriebenen Konkurrenten auch in diesem Bereich kaum nachstehen. Was Käufer bei der Neuanschaffung, beim Betrieb und der Pflege der Geräte beachten sollten, weiß Christian Lex, TÜV Süd-Produktexperte.

Leise und abgasfrei arbeiten Image 2

„Wer zum ersten Mal ein Akku-Gerät kaufen möchte, entscheidet sich am besten für eine Gerätefamilie eines Herstellers“, so Christian Lex. So kann ein einziger Lithium-Ionen-Akku mehrere Geräte betreiben, beispielsweise eine Motorsäge und einen Rasenmäher. Je nach Bedarf können weitere Werkzeuge angeschafft und mit demselben Akku benutzt werden. Manche Hersteller bieten auch sogenannte „Multitools“ oder „Kombiwerkzeuge“ an, bei denen eine Gerätebasis mit unterschiedlichen Aufsätzen kombiniert werden kann. Dabei sollten Verbraucher berücksichtigen, dass die bekannten Markenhersteller ihre Serien langfristig anbieten und so auch noch im nächsten Jahr ein passendes Gerät oder ein zweiter Akku erworben werden kann – ein großer Vorteil und ein nachhaltiges Kaufverhalten.

Die Anschaffung von Akku-Geräten, vor allem der Kombigeräte, ist unter Umständen zunächst etwas teurer. Langfristig sparen Käufer mit den Kombigeräten sogar Kosten, denn der Akku macht einen Großteil des Preises aus. Außerdem sind die Wartungskosten für Akku-Geräte niedrig. Übrigens: Trotz der Kosten ist es oft sinnvoll, sich einen zweiten Akku zuzulegen. So müssen länger andauernde Gartenarbeiten wie das Schneiden einer langen Hecke nicht durch einen Ladevorgang unterbrochen werden. red