Streetart – die Kunstform der Gegenwart

Heidelberger Künstler Buja präsentiert seine Werke in der Kunsthandlung Steuer

Mischtechnik auf Leinen: die Auferstehung des Messias von Buja. Fotos: Kunsthandlung Steuer

3.04.2022
René Buja

WORMS Nicht erst seitdem das Bild „Girl with balloon“ des aktuell wohl bekanntesten Streetart-Künstlers Banksy noch während einer Auktion im Rahmen geschreddert wurde, ist die Streetart vielen Menschen ein Begriff.

Die ersten Vorgänger wie Keith Haring, Basquiat oder der „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel hängen schon in allen großen Museen dieser Welt. Es war deshalb nur eine Frage der Zeit, bis die Streetart den Weg vom öffentlichen Raum hin zu den Sammlern und Kunstliebhabern fand.

Jost Modehäuser

Großformatige Leinwände

Immer öfter werden darum großformatige Leinwände und Malkartons als Untergrund für ihre Kunst verwendet. Somit ist es möglich, sich eines der begehrten und noch raren Bilder für die eigenen vier Wände zu sichern. Neben den internationalen Sprayern wie Banksy oder Mr. Brainwash aus LA haben aber auch aus der Region stammende Streetartkünstler wie Buja aus Heidelberg mit großem Können überzeugt.

Buja kombiniert und zitiert in seinen Bildern allseits bekannte Ikonen der Kunst-, Medien und Alltagswelt und stellt das Bekannte durch irritierende Verknüpfungen immer wieder infrage. Er versieht also Gute und Schöne dieser Welt mit einem doppelten Boden. Nachdem Buja in Worms mehrmals an Gruppenausstellungen teilgenommen hat, präsentiert die Kunsthandlung Steuer ihn nun in einer Einzelausstellung. Der Heidelberger Künstler ist in ganz Deutschland unterwegs. Die Vernissage in Worms findet am 29. April statt.(red).

HIGHLIGHT

Ende April wird Buja als besonderes Highlight im Wormser Kunstverein in der Renzstraße eine Wand mit einem seiner Streetartmotive schmücken.