Im wilden „Ritt“ über den Rummel
19.09.2019

Gaudi pur: Tolle Karussells warten darauf, von Groß und Klein entdeckt zu werden

Für die jungen Besucher des Alzeyer Winzerfestes zählt vor allem der Nervenkitzel. Foto: b+e medien

Beim Alzeyer Winzerfest kommen nicht nur Weinnasen, sondenr auch die Freunde rasanter oder auch nostalgischer Fahrgeschäfte auf ihre Kosten. Denn auf den Juxplätzen auf dem Obermarkt, dem Fischmarkt und auf dem Platz an der Ostdeutschen Straße findet jeder das Fahrgeschäft, das ihn begeistert. Natürlich wird Jahr für Jahr darauf geachtet, dass eine gewisse Abwechslung gegeben ist und selbstredend auch für alle Altersklassen etwas Passendes bereitsteht. 

Neben den Fahrgeschäften findet man aber auch zahlreiche Buden und Stände, an denen man sein Losglück versuchen, mittels Greifarm ein Kuscheltier für seine Liebste erspielen, mit dem Luftgewehr mannigfache Preise abschießen oder auch einfach die ein oder andere süße oder herzhafte Jahrmarkt-Leckerei erwerben kann.
  

Im gesamten Innenstadtbereich können Besucher nicht nur verschiedene Fahrgeschäfte genießen, sondern auch an etlichen Los- und Spielgeschäften Halt machen und ihr Glück versuchen. Foto: Stefanie Widmann

„Breakdance“ begeistert

Ein besonderer Genuss für Rummelplatz-Fans ist mit Sicherheit wieder einmal das Fahrgeschäft „Breakdance“, das – stets in ein zeitgemäßes Outfit gehüllt – die Besucher von Volksfesten in ganz Deutschland seit Jahrzehnten begeistert. Aufgrund der wilden und oftmals nur schwer vorhersehbaren und sich ständig ändernden Bewegung erinnert die Fahrt an den Breakdance-Tanzstil.

Auf dem Festplatz an der Ostdeutschen Straße kann man übers gesamte Winzerfest viel Spaß bei einer Runde in einer der Gondeln haben und mit Freunden den heißen Ritt so richtig genießen. Vom Rummel nicht wegzudenken, ist der Autoscooter.

Auf dem Obermarkt locken Rundfahrgeschäfte mit begeisterndem „Drive“ und hohem Tempo. Eine Runde mit der „Beach Party“, dem „Disco Fieber“ oder „Flipper“ sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Letzter besticht durch seine über zehn Meter im Durchmesser messende Karussellscheibe, an deren äußeren Rand halbkugelförmige Gondeln im Kreis auf einer schräggestellten Achse montiert sind.
  

Mal spektakulär, mal familienfreundlich: Auch diesmal ist alles dabei, was Jung und Alt auf dem Schausteller-Rummel begeistern wird. Foto: b+e medien

Fahrspaß für Kinder

Neben begeisternden Fahrgeschäften für die großen Winzerfest-Besucher gibt es aber auch so manche Attraktion für die kleinen Gäste. Auf dem Obermarkt findet man beispielsweise das moderne, farbenfrohe Kinderkarussell „Traumlandreise“. Dort können die Kleinen zwischen zwölf individuell thematisierten Fahrzeugen mit eigenen Soundeffekten auswählen. Darunter finden sich Polizei- und Feuerwehrautos ebenso wie Safari-Jeeps und Lokomotiven. Ebenfalls für Fahrspaß sorgt der Pressluftflieger „Jumbo-Jet“ auf dem Festplatz an der Ostdeutschen Straße mit seinem putzigen orangefarbenen Elefanten.
   

An der Ostdeutschen Straße und auf dem Obermarkt ist an fünf Tagen auf den Karussells und an den Buden für Rundum-Vergnügen und jede Menge kalorienreiche Verführung gesorgt. Foto: b+e medien

Im gesamten Innenstadtbereich können Besucher aber nicht nur verschiedene Fahrgeschäfte genießen, sondern auch an etlichen Los- und Spielgeschäften Halt machen und ihr Glück versuchen. Imbiss- und Getränkestände sind ebenfalls vorhanden, an denen man seinen Hunger stillen kann. Die Angebotspalette bei den Imbissständen reicht vom klassischen Grillgut über Fischspezialitäten, Gyros, Nudelgerichte, Pizza bis hin zu Reibekuchen und Schnitzelbrötchen. Süßwarenstände sorgen von Crêpes, Dampfnudeln, gebrannten Mandeln bis Slush-Eis und Popcorn für die unvermeidlichen wie verführerischen Kalorienbomben. Nimmt man dazu noch das üppige Angebot im „Rheinhessischen Dorf“ und auf der Wein- und Sektterrasse, scheint eines ganz sicher: Verhungern oder verdursten ist beim Winzerfest unmöglich. red/hje
   
Datenschutz