Er bringt die Themen auf den Punkt
19.09.2019

CDU-Politiker Wolfgang Bosbach erhält beim Winzerfest den Weinkulturpreis der Stadt Alzey

In diesem Jahr wird der Weinkulturpreis an den populären CDU-Politiker Wolfgang Bosbach verliehen. Foto: Wolfgang Bosbach

Die Verleihung des Weinkulturpreises mit Überreichung der Georg-Scheu-Plakette ist einer der Höhepunkte im kulturellen Leben der Stadt Alzey. Verliehen wird er im Rahmen der repräsentativen Weinprobe während des Alzeyer Winzerfestes.  

Der Preis wird jedes Jahr zu Ehren des Begründers der Rebzüchtung und des modernen Weinbaus, Georg Scheu, verliehen. Gestiftet wird er von der Stadt Alzey, dem Landkreis Alzey- Worms, der Interessengemeinschaft Wein- und Sektterrasse Alzeyer Winzerfest und der Allgemeinen Zeitung Alzey. Bisherige Preisträger sind Rainer Brüderle, Udo van Kampen, Norbert Blüm, Jürgen Stark, Kardinal Lehmann, Karl-Heinz Kipp, Dieter Wedel, Markus Schächter, Walter Plathe, Horst Lichter, Roberto Blanco, Lars Reichow, Petra Roth, Hans-Ulrich Jörges, Joschka Fischer, Silvia Neid, Peter E. Eckes und Wolfgang Kubicki.
  
K.H. Steingass Fliesenfachgeschäft GmbH
Der Weinkulturpreis 2019 geht an den populären CDU-Politiker Wolfgang Bosbach. Der frühere Bundestagsabgeordnete – bekennender Grauburger-Fan – zählt zweifellos zu den profiliertesten deutschen Politikern. Die Laudatio wird der amtierende Scheupreisträger, Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki, halten. Bosbach, 1952 in Bergisch Gladbach geboren, ist seit 1972 Mitglied der CDU. Von Februar 2000 bis November 2009 war er stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Union und von November 2009 bis Juli 2015 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages. Im August 2016 teilte er mit, 2017 nicht mehr für den Bundestag kandidieren zu wollen. Mit Ablauf der 18. Wahlperiode am 24. Oktober 2017 beendete er seine politische Arbeit im Deutschen Bundestag.
  

„Zum Wohle“: Im Zelt auf der Wein- und Sektterrasse gab es bei der Probe 14 Weine zu verkosten. Foto: pa/Selak

„Vom Kopf auf die Füße“

Der studierte Rechtsanwalt ist bekannt dafür, dass er seine politische Meinung, die oft im Gegensatz zur CDU-geführten Bundesregierung stand, gern in Talkshows kundtat. Zwischen 2012 und 2016 war er der Politiker, der an den meisten Talkshows teilnahm. „Er ist ein Politiker, der es versteht, die Themen auf den Punkt zu bringen, sie vom Kopf auf die Füße zu stellen, ist deshalb völlig zu Recht so beliebt und daher bestens geeignet für den Weinkulturpreis“, heißt es unter anderem in der Begründung für die Auszeichnung. red/hje
    
Bisherige Preisträger der Scheu-Plakette
Von Brüderle über Kardinal Lehmann bis Wolfgang Kubicki:
Die bisherigen Träger des Weinkulturpreises der Stadt Alzey.

2000: Rainer Brüderle, ehemaliger Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz.
2002: Udo van Kampen, ehem. Leiter des ZDF-Europastudios Brüssel.
2003: Dr. Norbert Blüm, ehemaliger Bundesminister für Arbeit.
2004: Prof. Dr. Jürgen Stark, ehemaliges Mitglied im Direktorium der EZB.
2005: Kardinal Dr. Karl Lehmann, Bischof von Mainz.
2006: Dr. Karl-Heinz Kipp, Gründer der MASSA-Märkte.
2007: Dr. Dieter Wedel, Regisseur, ehemaliger Intendant der Nibelungen-Festspiele Worms.
2008: Markus Schächter, ehemaliger Intendant des ZDF.
2009: Walter Plathe, Schauspieler.
2010: Horst Lichter, TV-Koch und Moderator.
2011: Roberto Blanco, Künstler.
2012: Lars Reichow, Kabarettist.
2013: Petra Roth, Oberbürgermeisterin a.D. Frankfurt/Main.
2014: Hans-Ulrich Jörges, Mitglied der Stern-Chefredaktion.
2015: Joschka Fischer, ehemaliger deutscher Außenminister.
2016: Silvia Neid, Ex-Trainerin der Frauen-Nationalmannschaft im Fußball.
2017: Peter E. Eckes, Unternehmer und Vorsitzender von Rheinhessen-Marketing.
2018: Wolfgang Kubicki, FDP-Politiker.

Das Wir-Gefühl wird gestärkt

„Familientag“ ist ein ebenso schönes Vergnügen wie der „Tag der Betriebe“ / Montag und Dienstag vormerken

Wer am Montag mit seinen Kollegen ein oder mehrere Glas Wein trinken geht, kann gleich bis zum Feuerwerk am Abend bleiben. Foto: pa/Schmitz

Am Dienstag, dem „Familientag“, lohnt es sich besonders, das Winzerfest zu besuchen. Denn an diesem Tag lockt das Fest auf den verschiedenen Juxplätzen mit familienfreundlichen Preisen. Reduzierte Gebühren bei allen Fahrgeschäften machen den Familienausflug an diesem Tag zu einem tollen Erlebnis und schonen zudem die Geldbörsen von Eltern oder Großeltern. So kann man den Sprösslingen die eine oder andere Zusatzfahrt mit gutem Gewissen genehmigen. Auch an den Imbiss- und Süßwarenständen können sich die Familien auf ein teilweise preisreduziertes Sortiment freuen.

Mit dem Chef aufs Fest

Der „Tag der Betriebe“ findet am Winzerfest-Montag statt – ein spezieller Tag, um mit dem Chef sowie Kolleginnen und Kollegen übers Winzerfest zu flanieren. Gerade alteingesessene Alzeyer Firmen ermöglichen ihren Mitarbeitern dieses besondere Vergnügen gerne, um das Wir-Gefühl innerhalb der Belegschaft zu stärken. Ein besonderer Höhepunkt ist dann das Feuerwerk, das gegen 21. 45 Uhr gezündet wird. red/hje
   
Datenschutz