Die Verbundenheit mit Mainz zum Ausdruck bringen III.
23.09.2019

  

Foto: Picture People

„Überall höre und lese ich, der stationäre Einzelhandel sei ein aussterbendes Geschäftsmodell. Da ist es wichtig, ein Gefühl für Mode zu vermitteln. Ich wünsche mir keine Zukunft, in der wir im Jogginganzug auf dem Sofa hocken und uns durchs Internet klicken, um dann dort zu bestellen, wo es am günstigsten ist. Der Postbote bringt es nach Hause und holt es auch wieder ab, wenn es nicht passt oder gefällt. Ich mag gute Läden und ich gehe gerne in schöne Geschäfte. Das Erlebnis, die Haptik, die ich dort erfahre, kann keine Internet-Plattform bieten.

Gute Läden sind emotionale und kulturelle Begegnungs- und Erlebnisräume. Sie begrüßen und empfangen Kunden, können sie beraten und lassen sie stöbern. Ein gutes Fachgeschäft vermittelt Wissen. Während des Geschäftsbummels fühlen sie schöne Materialien, sie können Dinge anfassen, drehen, ausprobieren. Sie sehen inspirierende Arrangements, Farbspiele, Silhouetten und bewegen sich durch eine ansprechende, gekonnt inszenierte Welt. Shopping ist ein beliebtes Freizeitvergnügen, weil es sinnlich ist. Und es ist auch ein kultureller Akt. Einzelhandel ist Zivilisation und eine Investition in unsere Gesellschaft. Diese Lebenslust präsentieren wir mit Urban Fashion! Daher freuen wir uns, bei Urban Fashion die Lust am Shoppen zu vermitteln. In der Römerpassage werden die Textilgeschäfte ihre Herbstmode vorstellen. Freundlich und kompetent werden Kunden hier beraten. Und unsere Gastronomie freut sich auf Besucher.“

Sandra Klima, Centermanagerin Römerpassage

Datenschutz