Voilà, da bin isch!

Die Chanteuse Maladée gastiert im Unterhaus

Die Chanteuse Maladée liebt den großen Auftritt. Foto: Harald Hoffmann

22.03.2022

MAINZ – Die Chanteuse Maladée gastiert am Freitag, 25. März, um 20 Uhr mit ihrem Chaos-Cabaret im Unterhaus, Münsterstraße 7. Die gefeierte Cabaret-Diva ist eine brisante Mischung aus Mata Hari, Mireille Mathieu und auch ein bisschen Lady Gaga. Mit einer Mischung aus Fragilität und Frivolität hebt sie die Entertainment-Branche komplett aus den Angeln.

Denn diese Show hat alles, was ein Grand Désastre braucht: Chaos, Comedy und Cabaret à la Creme. Mit Leidenschaft und Hingabe versteht es die Primadonna, aus jeder Begebenheit ein Großereignis zu machen. Sie lässt keine Gelegenheit aus, großzügig ihre wertvollen Tipps in Sachen Sinnlichkeit und Realitätsverdrängung zu verteilen. Tickets gibt‘s im Internet unter www.unterhaus-mainz.de. (red.) 


Zum 13. Mal ein Dozentenkonzert

MAINZ – Am Freitag, 25. März, lädt das Peter-Cornelius-Konservatorium (PCK) um 18.30 Uhr zu seinem 13. After-Work-Dozentenkonzert ein. Die Zuhörer erwartet wieder ein kurzweiliges Programm, quer durch die Epochen und Stile in unterschiedlichster kammermusikalischer Besetzung. Nach dem Konzert kann die Woche bei einem Glas Wein vom Weingut Reith aus Gau-Bickelheim im Foyer des PCK ausklingen und entspannt in das Wochenende gestartet werden.

Wie gewohnt in der After-Work-Konzertreihe haben die Dozenten des PCK ein ganz besonderes Programm zusammengestellt. Von klassischen Stücken über französische Kompositionen bis hin zum argentinischen Astor Piazzolla gibt es einiges zu hören.

Mit den genannten Programmpunkten sowie weiteren ungenannten Beiträgen mehr startet diese Konzertreihe ins Jahr 2022. Der Eintritt ist wie immer frei. Spenden werden gern entgegengenommen. (red.) 


Neue Ideen für Spiele sammeln

MOMBACH – Wer gerne einmal eine neue Spielidee auf einer Freizeit oder bei einer anderen Vereinsveranstaltung durchführen will, sollte das Tagesseminar der Sportjugend Rheinhessen besuchen, das am Samstag, 30. April, ab 9 Uhr beim Mombacher Turnverein, Turnerstraße 31-33, angeboten wird.

Unter dem Motto „Spielfreude“ werden gemeinsam neue und alte Spielideen gesammelt und ein wenig aufgepeppt. Oft ist es nämlich ausreichend, bestimmte Bausteine eines Spiels zu variieren, um den Anspruch sowie Schwierigkeitsgrad an Gruppengröße, Alter und Interessen anzupassen. So verlieren die Kinder nicht den Reiz an Spielen. Als Referent fungiert Dominic Clos. (red.) 


Andreas Wagner stellt Krimi vor

GONSENHEIM – Am Samstag, 2. April, wird Andreas Wagner um 18 Uhr im Athletikraum der Turngemeinde Gonsenheim aus seinem Buch „Best of Kenzierski“ lesen und seinen aktuellen Krimi „Herrgottsacker“ vorstellen. Eine Anmeldung bei Frauke Braun unter der Telefonnummer (06131) 47 00 74 ist erforderlich. (red.) 


Nicht nur für Profis

Bei der TG Gonsenheim wird jetzt Boule gespielt

GONSENHEIM – Die Turngemeinde Gonsenheim bietet Freunden des Boulesports immer mittwochs (Start am 6. April) die Möglichkeit, von 18 bis 20 Uhr vor dem TGM-Parkplatz – auf dem Grünstreifen der Breiten Straße – seinem Hobby zu fröhnen oder diesen Sport einmal auszuprobieren. Nach dem Training klingt der Tag gesellig im Bürgerhof aus.

Boule soll bei der Turngemeinde sowohl als Freizeit- als auch als Leistungssport betrieben werden. Für ambitionierte Spielerinnen und Spieler soll zudem ein Kader von sechs bis zwölf Akteuren aufgebaut werden, mit dem im kommenden Jahr in den Ligabetrieb eingestiegen werden soll. Weitere Informationen gibt‘s per E-Mail an die Adresse boule@tgm-gonsenheim.de. (red.) 


Aktuell wie eh und je

Gonsemble führt „Die 12 Geschworenen“ auf

GONSENHEIM – Zwölf Menschen unterschiedlichster Herkunft entscheiden als Geschworene über das Schicksal eines jungen Mannes, der seinen Vater ermordet haben soll. Die Zeugenaussagen und Indizien sprechen dafür. Doch einer der Geschworenen hat Zweifel... Das Kammerspiel des amerikanischen Autors Reginald Rose aus dem Jahr 1954, das die Theatergruppe „Gonsemble – Theater in Gonsenheim” am Freitag, 25. März, um 19.30 Uhr im Gemeindezentrum, Friedensstraße 35, aufführt, gehört längst zu den Bühnenklassikern und hat an Aktualität bis heute nicht verloren.

Eine Reservierung per E-Mail an gonsemble@gmx.de ist erforderlich. Der Eintritt ist kostenlos, Spenden sind erwünscht. (red.)