Munteres Stelldichein der Winzer
19.09.2019

An fünf Tagen tolles Programm mit großem Spaß- und Genussfaktor

Genießen, erleben und entdecken: Das trifft beim Winzerfest in besonderem Maße auf die Wein- und Sektterrasse zu. Foto: b+e medien

Mittelpunkt des 81. Winzerfestes ist einmal mehr die Wein- und Sektterrasse, die im vergangenen Jahr mit dem Prädikat „Rheinhessen ausgezeichnet“ versehen worden ist. Zahlreiche Winzer aus dem Alzeyer Land präsentieren im großen Hauptzelt mit seinem „luftigen“ Dach ihre Weine an den ringsum platzierten Weinständen.  

Durch ein Beleuchtungskonzept in den Rheinhessen-Farben bietet das Zelt in den Abendstunden eine gemütliche Lounge-Atmosphäre. Auf dem Zeltvorplatz laden ein weiterer Weinstand sowie die „BIO Schweinothek“ der Familie Bornheimer-Schwalbach aus Gau-Bickelheim mit leckeren Produkten aus den selbst gezüchteten „Dubbewutzen“ des Hofes zum Verweilen ein.  

Auf der EWR-Bühne findet am Freitag die offizielle Eröffnung statt, die stets von zahlreichen Besuchern begleitet wird. Schließlich ist es schon Jahr für Jahr etwas Besonderes, wenn der Startschuss für das beliebte Alzeyer Winzerfest fällt.

Am Samstag findet – wie gewohnt – die repräsentative Weinprobe auf der Wein- und Sektterrasse statt. Der Weinkulturpreis wird an den CDU-Politiker Wolfgang Bosbach verliehen. Ebenfalls ein beliebter Programmpunkt ist das traditionelle Freundschaftssingen von Chören aus der Region, die mit ihren Stimmen für musikalischen Hochgenuss sorgen werden.

Täglich Live-Musik

In den Abendstunden werden über alle Winzerfest-Tage wieder verschiedene Live-Bands auf der Wein- und Sektterrasse unterhalten. Mitreißenden Sound bieten am Freitag ab 20 Uhr die „Greyhorns“. Am Samstag begeistert die Band „Les Patrons“ mit ihrem breiten Song- Repertoire. Am Sonntag ab 18 Uhr tun dann die „Chill Out Beats“ alles, um das Publikum mitzureißen und am Winzerfest-Montag stehen ab 19 Uhr „Two and a box“ auf der EWR-Bühne. Der Dienstag gehört dann – wie gewohnt – den „Guitar Tigers“, die dank ihrer vielen Fans ab 19 Uhr zum Winzerfest-Finale für eine bestens gestimmte Weinund Sektterrasse sorgen werden.

Nicht entgehen lassen sollte man sich zudem das große Feuerwerk am Montag gegen 21.45 Uhr, das den Besuchern wohl wieder viele begeisterte Ahs und Ohs entlocken wird. red/hje
    
Datenschutz