Genuss in vollen Zügen
19.09.2019

Innenstadt für fünf Tage ein buntes Vergnügungsparadies mit guten Tropfen und toller Musik

Die Altstadt wird wieder für fünf Tage zur Kulisse des größten Alzeyer Festes. Für Stimmung und gute Laune ist auch im „Rheinhessen-Dorf“ bestens gesorgt. Foto: Nick Stabel

Wein- und Sektgenuss spielen in Alzey seit jeher eine große Rolle. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass in der Volkerstadt auch eines der größten Weinfeste der Region gefeiert wird, das Jahr für Jahr rund 100 000 Besucher in das beschauliche Städtchen lockt.  

Das Alzeyer Winzerfest hat aber auch einiges zu bieten: Auf der Wein- und Sektterrasse sowie im Weindorf in der Paeseler-Anlage können sich Weinliebhaber aus nah und fern durch die gesamte Bandbreite der angebotenen edlen Tropfen aus dem Großraum Alzey probieren und das einmalige, stimmungsvolle Ambiente genießen. Wer es uriger mag, der ist im „Rheinhessen-Dorf“ genau richtig. Für alle Freunde von spektakulären Fahrgeschäften und Jahrmarkt-Feeling hält die Stadt gleich mehrere Festplätze vor.  

Mit royalem Glanz

Der Startschuss zum Winzerfest fällt am Freitag, 20. September, um 17.30 Uhr auf der EWR-Bühne der Wein- und Sektterrasse. Dann gilt es fünf Tage voller Weingenuss, bester Musik, atemberaubenden Fahrgeschäften und einem fulminanten Feuerwerk in vollen Zügen zu genießen.

Natürlich schon bei der Eröffnung dabei ist die aktuelle Alzeyer Weinkönigin Caroline Marx, die es sich nicht nehmen lassen möchte, den Besuchern ein tolles Winzerfest zu wünschen und sich dann auch selbst ins Getümmel ihres „Heimat-Weinfestes“ zu stürzen.
  

Traditionell setzen die „Guitar Tigers“ den musikalischen Schlusspunkt auf der Wein- und Sektterrasse. Foto: b+e medien

Treffen, feiern, genießen

Auf der Wein- und Sektterrasse erwarten die Winzer aus Alzey-Schafhausen, Alzey-Weinheim, Alzey-Heimersheim, Albig, Framersheim, Flonheim, Flomborn und Wahlheim viele Besucher, die bei dem ein oder anderen Gläschen Wein gemeinsam einige schöne Stunden verbringen wollen. Unter dem stilvollen, transparenten Zelt wird vom fruchtigen Weißwein über gehaltvolle Rotweine bis hin zum sommerlich-leichten Weißherbst alles angeboten, was das Herz von Weinfreunden höher schlagen lässt. Natürlich können sich Sektfans auch wieder auf so manch spritziges Angebot freuen. Die Wein- und Sektterrasse ist zudem der ideale Ort, um sich mit Freunden und Bekannten zu treffen, zu plauschen und die einmalige Stimmung in vollen Zügen zu genießen.

Erstklassige Live-Musik

Ein Winzerfest ohne Wein wäre nicht denkbar, doch ein Weinfest ohne gute Musik ebenso wenig. Daher ist es guter Brauch, die Besucher nicht nur mit tollen Weinen, sondern auch mit erstklassiger Live-Musik zu verwöhnen. Auf der Bühne der Wein- und Sektterrasse treten die Bands „Greyhorns“, „Les Patrons“, „Chill Out Beats“, „Two and a box“ sowie die „Guitar Tigers“ auf. Auch auf der Huth-Bühne am Fischmarkt mangelt es ebenfalls nicht an guter Musik. Hier geben sich während des Winzerfestes „Vis à Vis“, „Die schnelle Kapelle“, „Flo & Chris“, „Ruppert spielt“ sowie „Reaching the water“ quasi die Mikrofone in die Hand. Im Weindorf in der Paeseler-Anlage können sich Musikfreunde auf Philipp Wüstenhaus, „The Spikes“, „Voice meets Piano“, Olli Roth und einen stimmungsvollen Jazz-Frühschoppen freuen. Im „Rheinhessen-Dorf“ ist ebenfalls über das ganze Fest für gute Musik gesorgt.

Karten ruckzuck weg

Wie in jedem Jahr sind auch dieses Mal die Karten für die repräsentative Weinprobe den Veranstaltern quasi aus den Händen gerissen worden. Doch auch wer keine Karte für die Weinprobe mehr bekommt, kann selbstredend das tolle Ambiente der Wein- und Sektterrasse auf sich wirken lassen und dann eben seine ganz eigene Weinprobe machen.

Am „Tag der Betriebe“ am Winzerfest-Montag sollten sich die „Chefs“ der Volkerstadt einen Ruck geben und mit ihrer Belegschaft einmal einen Bummel übers Fest machen. Am Abend steht dann noch das große Feuerwerk auf dem Programm, ehe am Dienstag der „Familientag“ mit reduzierten Preisen bei vielen Fahrgeschäften und Buden aufs Alzeyer Winzerfest lockt. Ebenfalls am Dienstag: der Seniorennachmittag mit Elfie Reitz im „Rheinhessischen Dorf“. red/hje
   
Auf einen Blick: Das Programm auf den Straßen und Plätzen

Neben einer reichhaltigen Auswahl erlesener Tropfen dürfen sich die Besucher des Winterfestes auch auf einen Vergnügungspark freuen. Foto: b+e medien

Freitag, 20. September
19 Uhr: „Oln‘zels Plezeer Orkest“ in der Innenstadt.
19.30 Uhr: Philipp Wüstenhaus (Weindorf Paeseler-Anlage).
20 Uhr: „Vis à Vis“ (Huth-Bühne/Fischmarkt).

Samstag, 21. September
11 Uhr: Freiwein-Ausschank am Rossmarkt mit musikalischer Unterhaltung.
19 Uhr: Spielmannszüge (AZ-Haus).
20 Uhr: „Die Schnelle Kapelle“ (Huth-Bühne/Fischmarkt).
21 Uhr: „The Spikes“ (Weindorf Paeseler-Anlage)

Sonntag, 22. September
10 Uhr: Gottesdienst mit Schaustellerpfarrerin Beutler-Lotz
(Auto scooter Festplatz Ostdeutsche Straße).
11 Uhr: Frühschoppenkonzert (AZ-Haus).
11.30 Uhr: Jazz-Frühschoppen (Weindorf Paeseler-Anlage)
15 Uhr: Musikverein Mettenheim (Huth-Bühne/Fischmarkt).
19.30 Uhr: „Flo & Chris“ (Huth-Bühne/Fischmarkt).
19.30 Uhr: „90Vision“ (AZ-Haus).

Montag, 23. September
17 Uhr: „Voice meets Piano“ (Weindorf Paeseler-Anlage).
19 Uhr: „Ruppert spielt“ (Huth-Bühne/Fischmarkt).
19.30 Uhr: „Duo Funtastic“ (AZ-Haus).
21.45 Uhr: Feuerwerk.

Dienstag, 24. September
18 Uhr: „Olli Roth“ (Weindorf Paeseler-Anlage).
18.30 Uhr: „Reaching the water“ (Huth-Bühne/Fischmarkt).  
Datenschutz